Suche

Aktuelles

Meisterpflicht

E-Mail Drucken PDF

WiedereinfĂĽhrung der Meisterpflicht

 

Für zwölf Handwerksberufe gilt künftig wieder die Meisterpflicht, das hat das Bundeskabinett mit der Änderung der Handwerksordung am !2.12.19 beschlossen.

Was ist neu?

Mit der Novelle der Handwerksordnung 2004 wurden insgesamt 53 Handwerksberufe für zulassungsfrei erklärt. Das heißt, um einen selbstständigen Betrieb in diesen Handwerken betreiben zu können, ist kein Meisterbrief notwendig. Zwölf dieser für zulassungsfrei ernannten Berufe sind nun wieder meisterpflichtig. Für die derzeit bestehenden Betriebe gilt Bestandsschutz.

In den betroffenen Handwerksberufen muss der Unternehmensinhaber oder der von ihm angestellte Betriebsleiter künftig einen Meisterbrief oder äquivalenten Abschluss nachweisen. Es gibt davon einige Ausnahmen, darunter die sogenannte Altgesellenregelung für berufserfahrene Gesellen. Das sind Gesellen mit abgeschlossener Ausbildung und sechsjähriger Berufserfahrung, davon vier Jahre in leitender Tätigkeit.

Welche Handwerke sind betroffen?

Mit Ă„nderung der Handwerksordnung sind die folgenden Berufe kĂĽnftig wieder meisterpflichtige Handwerke:

  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
  • Betonstein und Terrazzohersteller
  • Estrichleger
  • Behälter- und Apparatebauer
  • Parkettleger
  • Rolladen- und Sonnenschutztechniker
  • Drechsler und Holzspielzeugmacher
  • Böttcher
  • Raumausstatter
  • Glasveredler
  • Orgel- und Harmoniumbauer
  • Schilder- und Lichtreklamehersteller

Zulassungsfreie und zulassungspflichtige Handwerke

In Deutschland gibt es derzeit rund 130 Handwerksberufe. Sie sind in der Handwerksordnung aufgeführt und unterteilt in zulassungspflichtige Gewerbe (Anlage A) und zulassungsfreies Handwerk (Anlage B1). In einer weiteren Anlage B2 sind noch 54 weitere handwerksähnliche Gewerbe aufgeführt.

Zur Führung eines Betriebs in einem zulassungspflichtigen Gewerbe ist ein Meisterbrief erforderlich. Wer sich dagegen in einem zulassungsfreien Handwerk selbstständig machen möchte, muss weder einen Meisterbrief noch eine sonstige formale Qualifikation nachweisen. Eine Anzeige der Gewerbegründung bei der Handwerkskammer ist ausreichend.

 

Neue Gechäftsführerin tritt Amt an

E-Mail Drucken PDF

Neue Geschäftsführerin tritt Amt an

Nicole Simon folgt auf Rainer HeumĂĽller in Bad Salzungen und steht gemeinsam mit Tobias Steinert jetzt an der Spitze der KH Bad Salzungen

 

Seit 1. November ist Nicole Simon, 44 Jahre, aus Brotterode-Trusetal in der Kreishandwerkerschaft (KH) Bad-Salzungen angestellt. Am 20. November trat sie die Nachfolge des in den Ruhestand getretenen Geschäftsführers Rainer Heumüller an. Zur Amtseinführung gratulierten die Innungsobermeister der  KH angeschlossenen Innungen und Vertreter verbundener Partner. Die Glückwünsche der HWK Südthüringen überbrachte Präsident Manfred Scharfenberger und Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann. Nicole Simon ist in Schmalkalden geboren und besuchte die Schule in Trusetal. Von 1990 bis 1993 lernte sie im Philipp-Melanchthon-Gymnasium Schmalkalden und schloss ihre Schulzeit mit dem Abitur ab. Begann ein Studium, erlernte dann den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation und schloss aus persönlichen und familiären Gründen eine weitere Ausbildung zur medizinischen Fußpflegerin ab. Diese selbständige Tätigkeit versah sie von 2001 bis zu ihrer jetzigen Bewerbung. Von 2014 bis 2019 sammelte sie ehrenamtliche Erfahrungen in der Kommunalpolitik als Erste Beigeordnete der Stadt Brotterode-Trusetal. „Seit meinem 14. Lebensjahr bin ich politisch aktiv, im Gemeinderat, Stadtrat, Kreistag, war Vorsitzende des CDU Stadtverbandes und 1. Beigeordnete“, berichtet sie. In ihrer neuen Tätigkeit möchte sie sich für eine gute Zusammenarbeit mit allen Partnern der KH einsetzen. Sie möchte die konstruktive Arbeit mit den Mitgliedsbetrieben fortsetzen und neue Mitglieder gewinnen. Dazu gehört für sie eine intensive Öffentlichkeitsarbeit mit einer Internetseite stets auf aktuellem Stand und die verstärkte Nutzung sozialer Medien. Sie beabsichtigt, die Berufsorientierung für das Handwerk in den Schulen zu aktivieren. Ihr Ziel bestehe in einer erfolgreichen Fachkräfte- und Nachwuchswerbung. „Ich will alles Erforderliche tun, um die Finanzen und den Haushalt stabil halten“, sagte sie. Für das Erreichen dieser Aufgaben und Ziele bezeichnete sie sich als „hoch motiviert, selbständig arbeitend und wissbegierig“. „Meine ersten Eindrücke sind, dass ich hier ein gutes Team, Herzlichkeit und Ehrlichkeit gefunden habe. Dafür bin ich sehr dankbar und freue mich auf alle anstehenden Aufgaben“, schloss sie ihre Vorstellung zur Person ab.

 

Text:HWK

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 3.JPG)Bild Abschied 3.JPG 554 Kb
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 5.JPG)Bild Abschied 5.JPG 582 Kb
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 6.JPG)Bild Abschied 6.JPG 659 Kb
 

Rainer HeumĂĽller in den Ruhestand verabschiedet

E-Mail Drucken PDF

Geschäftsführer geht in den Ruhestand

Rainer Heumüller mit dem „Ehrenmeisterbrief“ ausgezeichnet

 

Am 20. November verabschiedete die Kreishandwerkerschaft (KH) Bad Salzungen ihren langjährigen Geschäftsführer Rainer Heumüller. Zu dessen Ehren kamen die Obermeister der angeschlossenen Innungen, und Verbände seine Mitarbeiterinnen, Freunde, Weggefährten und Geschäftspartner zur offiziellen Verabschiedung im „Haus des Handwerks“ in der Mozartstraße zusammen.

Für die Handwerkskammer Südthüringen gratulierten Präsident Manfred Scharfenberger und Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann. Sie überreichten dem Jubilar „In Würdigung der herausragenden Verdienste um das Handwerk“ den „Ehrenmeisterbrief der HWK Südthüringen“. In seiner Ansprache dankte Kreishandwerksmeister Malermeister Tobias Steinert dem scheidenden Geschäftsführer in herzlichen Worten für seine über 28-jährige Tätigkeit im Interesse des regionalen Handwerks. „Viele Erfolge der KH tragen Deine Handschrift“, sagte er. Er würdigte seine Vermittlungsfähigkeiten in strittigen Angelegenheiten und weitere positive Eigenschaften seiner Persönlichkeit. „Lieber Rainer, Danke für Alles. Bleibe einfach der Mensch, der Du immer warst“, schloss er. Als Zeichen der Anerkennung überreichte er dem „Nun-Ruheständler“ einen Reisepass für kommende touristische Unternehmungen.

Rainer Heumüller wurde am 1.April 1991 vom damaligen Vorstand der KH zum Geschäftsführer berufen und begann seine Tätigkeit am 1. Juli im selben Jahr. 1992 wurde er Mitglied im Verwaltungsrat und jetzigen Landesbeirat der IKK classic. 2003 berief ihn der Landesinnungsverband (LIV) der Raumausstatter und Sattler Thüringens ebenfalls zum Geschäftsführer. Von 2004 bis 2019 arbeitete er zudem als Geschäftsführer des Landesinnungsverbandes des holz-und kunststoffverarbeitenden Handwerks in Thüringen.

2006 verlieh ihm die Handwerkskammer Südthüringen anlässlich seines 50. Geburtstages die „Ehrennadel der Handwerkskammer Südthüringen in Gold“ als höchste Auszeichnung.

 

Text: HWK

Bild Abschied 1.JPG

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 1.JPG)Bild Abschied 1.JPG 445 Kb
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 2.JPG)Bild Abschied 2.JPG 378 Kb
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 4.JPG)Bild Abschied 4.JPG 398 Kb
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 7.JPG)Bild Abschied 7.JPG 631 Kb
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 8.JPG)Bild Abschied 8.JPG 480 Kb
Diese Datei herunterladen (Bild Abschied 9.JPG)Bild Abschied 9.JPG 699 Kb
 

Datenschutz

E-Mail Drucken PDF

Warnung vor angeblicher "Datenschutz-Zentrale"

Aktuell wird ein Fax der sogenannten „Datenschutzauskunft-Zentrale“ an viele Handwerksbetriebe versandt, worin die Empfänger zur Auskunft von betrieblichen Angaben mit Unterschrift zum Datenschutz aufgefordert werden.

Dabei entsteht der Eindruck, zur Unterzeichnung und RĂĽcksendung verpflichtet zu sein, dies ist aber nicht der Fall. Wer ein solches Schreiben erhalten hat, sollte es auf keinen Fall bearbeiten und rĂĽcksenden.

Es handelt sich hierbei um ein privatrechtliches Angebot zur kostenpflichtigen Bestellung eines Informations- und Leistungspaketes.

 

Freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze 2019/2020

E-Mail Drucken PDF

Freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze für 2019 und 2020 in verschiedenen Handwerksberufen finden Sie in der Anlage. Sie können sich direkt an die jeweiligen Betriebe wenden bzw. fragen Sie in unserer Geschäftsstelle nach.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Ausbildungs-Praktikumsplätze 2019-20.doc)Ausbildungs-Praktikumsplätze 2019-20.doc 78 Kb
 
<< Start < ZurĂĽck 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2